Deutschland schafft sich ab? AfD-Debatte zur Selbstaufgabe einer erfolgreichen Nation!

Pressemitteilung

Die AfD-Fraktion brachte heute einen Debattenbeitrag unter dem Titel: „Integrationsgipfel – Selbstaufgabe einer erfolgreichen Nation“ in den Sächsischen Landtag ein. Dazu erklärt der AfD-Landtagsabgeordnete, Detlev Spangenberg:

„Allein der Debattentitel sorgte für regelrechte Tumulte im Sächsischen Landtag. Offenbar fühlten sich vor allem die Abgeordneten von Linken, Grünen und SPD provoziert. Ziel unseres Antrages war es, deutlich zu machen, dass es keine positive Diskriminierung durch Integration und Einwanderung in Deutschland geben darf. Etwa durch bevorzugte Anstellung von Migranten in Arbeitsverhältnisse und, dass Integration eine Bringepflicht der Neuankömmlinge ist und sich nicht die deutschen Bürger anzupassen haben, wie es von verschiedensten Migrantenverbänden auf eben diesen, seit 2006 stattfindenden, Gipfeln gefordert und von deutscher Seite, wenn überhaupt, nur schleppend und widerwillig abgelehnt wird.

Die Opposition versuchte, wie so oft, wenn es um ähnliche Themen geht, die AfD-Fraktion in die rechte Ecke zu drängen statt die Fakten zu aufzugreifen. So unterstellte uns die Linke Geschichtsrevisionismus‘ und kritisierte den Landtag dafür, dass er diese Debatte überhaupt zugelassen habe. Die SPD barmte, wir würden eine ‚mystische Schicksalsgemeinschaft‘ fordern, die Grünen salbaderten von völkischem Verständnis. Kurzum – wir haben in ein Wespennest gestochen und den Gutmenschen-Fraktionen vorgeführt, wie falsch, verlogen und deutschenfeindlich deren aktuelle Politik ist.“

Andreas Harlaß
Pressesprecher

Diese Seite verwendet Cookies.