„Extremismus in Sachsen – ein Land im Fadenkreuz“

Vortrag am 21.2. in Oschatz

Im Rahmen der Vortragsreihe „Extremismus in Sachsen – ein Land im Fadenkreuz“ – fand am 21.02. eine Diskussionsveranstaltung der AfD mit dem Publizisten und Buchautor Hans-Hermann Gockel in Oschatz statt. Gockel, der in den achtziger Jahren in Fernseh-Privatsendern als Moderator arbeitete, präsentierte dabei sein neu erschienenes Buch mit dem Titel „Finale Deutschland - Asyl, Islam, innere Sicherheit“.

Mit zirka 100 Zuhörern war der Saal des Gasthauses bis auf den letzten Platz besetzt. Neben dem Referenten Gockel stellten sich die Landtagsabgeordneten Uwe Wurlitzer und Detlev Spangenberg der Diskussion.  In seinem Vortrag thematisierte Herr Gockel die verhängnisvollen Entwicklungen und die Abgründe der etablierten Politik, an einigen Beispielen in Sachsen in Bezug auf die deutsche Gesamtentwicklung. Auch betrachtete Herr Gockel die Arbeit der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag – Anträge und Anfragen der AfD - und die mangelnde Glaubwürdigkeit der etablierten Parteien sowie deren Verschleierungstaktiken, um selbst verursachte Mißstände zu verdecken.

In der anschließenden Podiumsdiskussion erläuterten die beiden Landtagsabgeordneten ihre Perspektive der Landtagsarbeit und Aussichten für die künftigen Aufgaben der AfD. Die Gäste nutzten die Gelegenheit für Fragen an das Podium und brachten weitere Themenbereiche ein.

Spangenberg, der auch Direktkandidat des Kreisverbandes Nordsachsen der AfD für den Deutschen Bundestag ist, erinnerte eindringlich daran, daß nur, wer wählen geht, auch eine Entscheidung mit herbei führen kann. Uwe Wurlitzer wiederum wies darauf hin, daß nur eine gesamtdeutsche AfD-Politik letztendlich die Wahl entscheiden würde.

Der Abend mit einem insgesamt vielfältigen Meinungs-Austausch endete mit einem kleinen Abendimbiß.

Diese Seite verwendet Cookies.